Für Sie im Einsatz!

Presse

Pressemitteilungen :

01.02.2017 Eckernförder Zeitung

04.08.2016
Verkehrsunfall auf der L265

April 2016
Artikel zur Situation der Feuerwehr

11.07.2015
Abnahme Jugendflamme 1

28.01.2015

20.05.2014



12.05.2014 :
Die Freiwillige Feuerwehr Kochendorf lädt ein zum Mitmach-Tag am Samstag, den 17. Mai 2014, ab 14:00h
Mitmachen ist besser als Zuschauen!

Damit sich jeder sein eigenes Bild von der ehrenamtlichen Feu erwehrarbeit machen kann, bieten wir die Feuerwehr-Mitmach-Tage an.
Hier kann man in die Arbeitskleidung eines Jugend-/Feuerwehrangehörigen schlüpfen und unter Anleitung von Fachleuten aus
den Reihen der Freiwilligen Feuerwehren live bei „seinem Einsatz“ mitmachen!

Wir meinen: Wer einmal die Feuerwehrarbeit als Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann in der Jugendfeuerwehr oder in der Einsatzabteilung aktiv miterlebt hat, kann viel besser beurteilen, ob er oder sie sich für dieses einzigartige Ehrenamt näher interessiert.
Besonders die Jugendfeuerwehr ist als vielseitige, zentrale Nachwuchsorganisation eine sinnvolle Alternative in der Freizeit und verbindet Teamgeist, Technik, Sport und viel Spaß mit den Aufgaben der Feuerwehr.

Wer als Jugendlicher in einer Jugendfeuerwehr mitgemacht hat, kann oft aufgrund seiner zusätzlich erworbenen Fähigkeiten mit einer deutlich besseren Chance auf dem Arbeitsmarkt rechnen. Mitmachen ist also besser als Zuschauen!

Programm (Die Vera nstaltung ist kostenlos!)
Ab 14:00h Gruppeneinteilung, Einkleidung, Einweisung
Ab 15:00h reale Brandbekämpfung
Ab 17:00h gemeinsames Grillen

Parallele Vorführungen: Fettbrandbekämpfung (typische Küchenbrände) , Umgang mit dem Feuerlöscher, Gefahr durch die Explosion von Spraydosen, Vorführung verschiedener Geräte und Maschinen.

Ort: 24340 Kochendorf-Windeby, Dorfstr., Gerätehaus der Freiwillige Feuerwehr Kochendorf


27.01.2014 :
Ehrungen auf Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kochendorf-WindebyODERKritische Personalsituation bei der Freiwilligen Feuerwehr Kochendorf-WindebyAuf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kochendorf am letzten Freitag, konnte der Gemeindewehrführer Thomas Jundel neben den Aktiven und Ehrenmitgliedern auch den Bürgermeister Peter Pietrzak begrüßen.Es war ein ruhiges Jahr, stellte Jundel in seinem Bericht fest. Er berichtete über 11 Einsätze, darunter 2 Brände in Kochendorf, technische Hilfen bei Unfällen und 4 Einsätze durch Unwetter.Gerade Brände während der Tageszeit spiegeln die kritische Personalsituation wider, da lediglich 6 Aktive derzeit über die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger verfügen und tagsüber nicht am Ort sind.

Der Mitgliederstand der Jugendfeuerwehr ist auf 10 Mädchen und Jungen gesunken (Vorjahr 18 Mitglieder). Grund sind neben andere Interessen auch Wechsel in die Einsatzabteilung (1 Mitglied) oder Wohnungswechsel (4 Mitglieder). Für 2014 ist wieder ein „Mitmachtag“ der Feuerwehr geplant, um neue Mitglieder zu werben. Die Jugendfeuerwehr trifft sich alle zwei Wochen zu den Übungsdiensten und sonstigen Freizeitaktivitäten. Wer 10 Jahre alt ist und mitmachen möchte, meldet sich einfach beim Wehrführer.

Mit Jahresende 2013 bestand die Wehr aus 24 Aktiven, deutlich unter der Sollstärke.

Der Wehrführer appellierte in seinem Bericht nochmals an die Bürger der Gemeinde, sich der Feuerwehr aktiv anzuschließen. Der nächste Übungsabend findet am Montag, den 03. Februar um 19h statt.

Ferner standen Beförderungen und Ehrungen an:

Heinz Koberg wurde für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Wehr geehrt, davon war er viele Jahre als Gruppenführer und Vorstandsmitglied tätig. Mit viel Beifall durch die Versammlung wurde Koberg anschließend in die Ehrenabteilung übernommen.

Nach Abschluss der Gru ndausbildung konnte Denise Mohr in den aktiven Dienst übernommen werden und wurde zur Feuerwehrfrau befördert.
Weitere Beförderungen: Andreas Kuhr zum Löschmeister, Alexander Güssow zum Hauptfeuerwehrmann.

Mark Oostendorp und Leon Schönknecht wurden als Anwärter aufgenommen.

Für 2014 sind Gespräche mit der Gemeinde über eine Ersatzbeschaffung für das 31 Jahre alte Löschfahrzeug „LF 8“ geplant, da anst ehende Reparaturen in keinem wirtschaftlichen Verhältnis zu dem zeitlich begrenzten Nutzwert stehen.

Der Wehrführer Thomas Jundel dankte allen Kameraden für die hervorragende Einsatzbereitschaft und die gute Kameradschaft sowie der Gemeindevertretung und dem Bürgermeister für die Unterstützung der Wehr.

Thomas Jundel
Gemeindewehrführer


05.06.2013 :
Neuer Anhänger für die Jugendfeuerwehr KochendorfMit strahlenden Gesichtern konnten die jungen Brandschützer einen neuen Tandemanhänger mit Kastenaufbau in Empfang nehmen.
Mit Beschriftung und Zubehör kostet der Anhänger 3.800,- Euro – Geld, dass die Gemeinde nicht aufbringen konnte.
Erst durch einen Zuschuss über 2.250,- Euro von der Stiftungen der Förde Sparkasse war die Anschaffung möglich. Der Wehrführer, Thomas Jundel, dankte Thomas Jahnke von der Förde Sparkasse für die Unterstützung.Schon in wenigen Wochen soll der Anhänger für den Transport von Material eingesetzt werden, dann folgt die Jugendfeuerwehr einer Einladung der Hamburger Feuerwehr in das Zeltlager auf die Insel Föhr.
Die Jugendfeuerwehr Kochendorf hat übrigens 20 Mitglieder und wurde 2009 gegründet, wer mindestens 10 Jahre alt ist, Lust und Spaß an Sport, Technik und Geselligkeit hat, der darf mitmachen.Anmeldung einfach beim Wehrführer.


27.01.2013 :
Wahlen und Ehrungen auf Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kochendorf-WindebyODERKritische Personalsituation bei der Freiwilligen Feuerwehr Kochendorf-WindebyAuf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kochendorf-Windeby am letzten Freitag konnte der Gemeindewehrführer Thomas Jundel neben den Aktiven und Ehrenmitgliedern auch die Bürgermeisterin Jutta Werner und den stellvertrete nden Amtswehrführer des Amtes Schlei-Ostsee, Siegfried Brien, begrüßen.Es war ein ruhiges Jahr, stellte Jundel in seinem Bericht fest. Er berichtete über 8 Einsätze, darunter ein Brand in Fleckeby, technische Hilfen bei Unfällen und 2 Alarmübungen.Gerade Brände während der Tageszeit spiegeln die kritische Personalsituation wider, da lediglich 7 Aktive derzeit über die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger verfügen.

Die Jugendfeuerwehr ist gut aufgestellt, 18 Mädchen und Jungen treffen sich alle zwei Wochen zu den Übungsdiensten und sonstigen Freizeitaktivitäten. Wer 10 Jahre alt ist und mitmachen möchte, meldet sich einfach beim Wehrführer.

Mit Jahresende 2012 bestand die Wehr aus 23 Aktiven, deutlich unter der Sollstärke.

Der Wehrführer appellierte in seinem Bericht nochmals an die Bürger der Gemein de, sich der Feuerwehr aktiv anzuschließen. Der nächste Übungsabend findet am Montag, den 04. Februar um 19h statt.

Ferner standen Wahlen, Beförderungen und Ehrungen an:

Ralf Koberg wurde erneut zum Sicherheitsbeauftragten gewählt. Neuer Funkbeauftragter ist Andreas Nachtigal.

Friedrich Kopelke wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Wehr geehrt.

Eine besondere Ehrung führte dann die Bürgermeisterin Jutta Werner durch: Sie überreichte Heiko Basener und Ralf Koberg das Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktive Mitarbeit.

Nach Abschluss der Grundausbildung konnten gleich 5 Anwärter in den aktiven Dienst übernommen werden und wurden zu Feuerwehrfrauen bzw. –männern befördert:
Claudia Wolfsdorf, Monika Schmidt, Malte Quade, Johannes Niederhausen und Andreas Nachtigal werden künftig die Wehr unterstützen.

Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Sven Vondracek und Tim Haß befördert.

Der Wehrführer Thomas Jundel dankte allen Kameraden für die hervorragende Einsatzbereitschaft und die gute Kameradschaft sowie der Gemeindevertretung und der Bürgermeisterin für die Unterstützung der Wehr.

Thomas Jundel
Gemeindewehrführer


08.07.2012 :
Kochendorf: Feuer in einem WerkstattschuppenZu einem Brandeinsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Kochendorf-Windeby am Sonntagmorgen alarmiert. In einem Werkstattschuppen, in der Dorfstraße 42, brannten Putzlappen. Als die beiden Löschfahrzeuge der Wehr nach wenigen Minuten an der Einsatzstelle eintrafen, drang dichter Rauch aus den Lüftungsöffnungen der Werkstatt. Der Eigentümer hat versehentlich bei eigenen Löschversuchen einen Kanister mit Dieselkraftstoff umgekippt. Der Kraftstoff verteilte sich nicht nur in der Werkstatt, sondern sichtbar schon im Außenbereich, dieser hatte sich aber noch nicht entzündet. Die Flüssigkeit wurde mit Schaum abgedeckt, zeitgleich ging ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Werkstattbereich vor. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Nach einer Belüftung und Entrauchung mussten die 12 Feuerwehrkameraden feststellen, dass ledig­lich trockenes Holz und ein paar feuchte Blätter in einer Schubkarre gebrannt hatten. Die gefährliche Flüssigkeit war Wasser. Alles wurde durch den Wehrführer Jundel inszeniert, die Familie Fust hat dabe i perfekt mitgespielt. Es war die erste Alarmübung in diesem Jahr um vorrangig das neue digitale Alarmierungssystem zu testen.Thomas Jundel
Gemeindewehrführer

© 2020 Freiwillige Feuerwehr Kochendorf

Thema von Anders Norén